SCHÖNE KÜNSTE

Exkursionen

schoene-kuenste(at)t-online.de

Ticket-Info: 030 - 782 12 02

Konzertreise Schloß Dornburg und Magdeburg

Telemann-Festtage, Abschlußkonzert im Opernhaus Mageburg

Ensemble "Tempesta di Mare": Werke von G. Ph. Telemann,Johann Friedr. Fasch,

Jean-Fery Rebel

So., 27.03.2022


Nicht weit von Magdeburg erhebt sich aus der Elbniederung unvermittelt ein imposantes Schloß: Dornburg - nie vollendet, kaum saniert - und dennoch das bedeutendste Barockschloß Sachsen-Anhalts. Errichtet wurde der Bau als Witwensitz für Johanna Elisabeth Fürstin von Anhalt-Zerbst; gedacht war die Pracht als “dezenter” Hinweis, daß der Fürstin Tochter eine Kaiserin war: die Zarin Katharina II. nämlich, geboren als Prinzessin Sophie Auguste Friedrike von Anhalt-Zerbst. Das Schloß liegt zwar schon viel zu lange im Dornröschenschlaf. Aber wir können uns doch den großzügigen Treppenaufgang, den Gartensaal und den verwilderten Garten zeigen lassen.

Nach dem Mittagessen erwartet uns in Magdeburg eine Führung im Dom, der älteste gotische Kirchenbau auf deutschem Boden. Gegründet von Kaiser Otto I. “der Große”, fügen sich die einzelnen Bauglieder zu seltener Harmonie. Die kostbare mittelalterliche Ausstattung sucht in Deutschland ihresgleichen und erinnert daran, daß man im Mittelalter Magdeburg als “drittes Rom” rühmte - der Lettner, die Heiliggrabkapelle, die klugen und törichten Jungfrauen ... als eine der wertvollsten Plastiken das „thronende Paar“ – vielleicht Otto I. und seine Gemahlin Editha darstellend. Denn Otto I. war es auch, der Magdeburg zum Erzbistum erheben und einen ersten, schon im Mittelalter zerstörten Dombau errichten ließ; und Edithen brachte er die Pfalz Magdeburg als “Morgengabe” dar: Die Grabmale des Kaiserpaars bilden deshalb das geistige Zentrum des Doms.

Und dann: glanzvolles Abschlußkonzert der 25. Telemann-Festtage!

Zu Gast in Magdeburg ist das Ensemble “Tempesta di Mare” aus Philadelphia, eines der wenigen international erfolgreichen Alte-Musik-Ensembles in den USA. Sein Schwerpunkt ist die Musik der Hofkapelle Augusts des Starken, eines der allerbesten Orchester jener Epoche. Da die Dresdner Musiker exzellent vernetzt waren, erklang bei Hofe auch Musik von weither, wie etwa die Suite “Les Elements” - die Elemente, komponiert von Jean-Fery Rebel, seinerzeit hochberühmt und in Diensten des französischen Sonnenkönigs stehend. Eigens für die Dresdner Hofkapelle komponierten Johann Friedrich Fasch, Hofkapellmeister in Zerbst, das Concerto G-Dur und Georg Philipp Telemann das Concerto F-Dur und die Ouvertüre B-Dur: prächtige und mit vielen Bläsern besetzte Instrumentalmusik, wie man sie in Dresden schätzte. Das Motto der diesjährigen Telemann-Festtage lautet “Klangfarben”. Und diesem Motto entsprechend schließt das Jubiläumsfestival mit einem Feuerwerk instrumentaler Klangfarben - das wir im Konzert am späten Nachmittag im Magdeburger Opernhaus erleben werden!


Karte 1. Kat.; Führungen: Schloß Dornburg und Dom zu Magdeburg;

Einführung und musikal.-literar. Programm bei Hin- u. Rückfahrt

Reiseleitung: Dr. Susanne Oschmann

8.00 Uhr, Deutsche Oper Berlin (Rückkehr ca. 20:15 Uhr)

Preis: Euro 118,-

Anmeldung: 030 - 782 12 02 

Magdeburg Dom
Dornburg-Gommern Schloß