SCHÖNE KÜNSTE

Exkursionen

Ticket-Hotline: 030 - 782 12 02

schoene-kuenste(at)t-online.de

Im Tal der sächsischen Mulde(n)

Dom Wurzen, Klosterruine Nimbschen, Schloß Colditz

Do, 25.10.2018


Unser Auftakt: Wurzen, nur wenige Kilometer östlich von Leipzig. Am höchsten Punkt des alten Städtchens künden Bischofsschloß und Dom noch immer von der jahrhundertelangen Macht der Bischöfe zu Meißen. Im Inneren des Domes dann ein spannungsvoller Kontrast. Himmelhohe Rippen-, Stern- und Zellengewölbe der gotischen Bau- meister  - die Ausstattung jedoch aus der Zeit des Expressionismus: Altar, Kanzel und viele sakrale Werke stammen von einem der bedeutendsten deutschen Bildhauer des 20. Jahrhunderts: Georg Wrba!

Im schönen Tal der Sächsischen Mulde geht es weiter nach Nimbschen: Nur die Ruine im baumbestandenen kleinen Park erinnert noch an das Zisterzienserinnenkloster Marienthron. Von seiner Geschichte erzählt Frau Dr. Oschmann: Eine der Nonnen hieß Katharina von Bora, die 1523 dem frischen Wind der Reformation nicht mehr entgegenstehen wollte  ...

Nach dem Mittagessen eine kurze Fahrt entlang der Zwickauer Mulde, wir erreichen das auf seinem Bergsporn malerisch gelegene Renaissanceschloß Colditz - einst Residenz der sächsischen Kur- fürsten. Berühmt wurde Colditz im 2. Weltkrieg als Kriegs- gefangenenlager für alliierte Offiziere. Das verwinkelte Gemäuer mit den dicken Wänden schien dafür ideal. Doch die Offiziere machten Colditz zu einer veritablen “Fluchtakademie”: Wem gelingt der phantasievollste Fluchtplan, wem die waghalsigste Flucht? 300 Fluchtversuche in sechs Jahren: “The Colditz-Story”! Wir lassen sie uns erzählen und die Orte des Geschehens zeigen!  


Musikalisch-literarisches Programm und Reiseleitung:

Dr. Susanne Oschmann

9:00 Uhr, Deutsche Oper Berlin (Rückkehr 18:45)

Preis inkl. Mittagessen: Euro 76,-

Anmeldung: 030 - 782 12 02

Colditz_um_1850